Preise für Windows Phone 7 Smartphones im Sturzflug

Wer hätte das gedacht. Die im Oktober letzten Jahres gestarteten Smartphones mit Windows Phone 7 kamen zum Start für Preise um die 500€ auf den Markt. Viele Kritiker sagten damals voraus, dass es mit diesen Preisen für Microsoft schwierig wird, neue Kunden zu gewinnen. Und im Grunde ist es auch so: Viele Kunden sind nicht bereit, viel Geld in eine Plattform zu investieren, deren Erfolg oder Misserfolg sie nicht einschätzen können.

Sinkende Preise für Smartphones sind für uns alle sicherlich keine schlechte Entwicklung, doch was die momentane Preisgestaltung für Windows Phone 7 Geräte angeht, sollte man sich schon etwas wundern. Bereits in der Vergangenheit habe ich immer wieder über absolute Schnäppchen berichtet. Beispielsweise pendelte sich das HTC Mozart auf Amazon.de immer wieder um die 300€ (ohne Vertrag) ein. Da ich die Preise regelmäßig beobachte, dachte ich mir, es wäre eine gute Möglichkeit, mal die Preisentwicklung der aktuellen Smartphone-Generation, die mit Windows Phone 7 daher kommt, zu betrachten.

optimus7 Preise für Windows Phone 7 Smartphones im Sturzflug
LG Optimus 7
trophy Preise für Windows Phone 7 Smartphones im Sturzflug
HTC 7 Trophy
hd7 Preise für Windows Phone 7 Smartphones im Sturzflug
HTC HD7
mozart Preise für Windows Phone 7 Smartphones im Sturzflug
HTC 7 Mozart
omnia7 Preise für Windows Phone 7 Smartphones im Sturzflug
Samsung Omnia 7

Man kann in der Preisentwicklung sehr schön sehen, dass die Preise für Windows Phone 7 Smartphones in wenigen Monaten um etwa die hälfte gesunken sind. Mittlerweile kostet kein Smartphone noch mehr als 300€. Viele werden jetzt sagen: “Na und? Das ist doch super! So werden die Geräte öfter gekauft!”. Das ist aber nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen steht nämlich die Vermutung, dass die Absatzzahlen der Geräte dermaßen schlecht sind, dass dem nur mit massiven Preissenkungen entgegen zu wirken ist.

Auch könnte bei dieser Preispolitik beim Kunden der Eindruck enstehen, dass die Smartphones “verramscht” werden. Viele Käufer assozieren mit “High-End”-Geräten auch hohe Preise. So blöd es auch klingt.

Noch schwieriger dürfte die Situation allerdings für Mobilfunkprovider sein. Mittlerweile gibt es keinen einzigen Vertrag mehr, der sich angesichts der Preise im freien Handel noch lohnt.

Wie man es auch dreht, die Situation für Microsoft ist momentan wirklich nicht klar einzuschätzen. Für Leute, die ohnehin ein Smartphone mit Windows Phone 7 kaufen wollten, gibt es wohl keinen besseren Zeitpunkt als jetzt zuzuschlagen. Für Leute, die allerdings noch von der Plattform überzeugt werden wollen, kann jetzt allerdings der Eindruck entstehen, dass die Plattform eher mit “Dumb-Phones” konkurrieren soll.

Die ständigen Verschiebungen des ersten Updates für Windows Phone 7 sorgen außerdem nicht gerade für Vertrauen in Microsofts Plattform. Aber das ist noch eine ganz andere Geschichte.

(Quelle Preise: idealo.de)


About the Author