iOS stampft Google als Suchanbieter ein – und steigt auf Bing um

Eiskalt App-serviert: Google ist weder für die integrierte Suche noch für den Sprachdienst Siri die Standardsuchmaschine.

Siri iOS7 WWDC13 iOS stampft Google als Suchanbieter ein   und steigt auf Bing um

Siri benutzt Bing als Suchmaschine.


Google war jahrelang die Standardlösung, nun wurde der Konzern vom iPhone verbannt. Nach Google Maps verlässt nun auch der Suchdienst das Telefon von Apple. Problem von dem Konzern aus Cupertino ist wahrscheinlich die Dominanz Androids im mobilen Sektor. Nun wird auf Bing, dem Suchdienst von Microsoft gewechselt. Eine kluge Entscheidung? Dies wird sich erst mit der Zeit herausstellen. Dennoch ist dies ein Ritterschlag für Microsoft. Der relativ geringe Marktanteil von Bing (ca. 5-7%, trotzdem zweitgrößter Suchdienst der Welt) wird durch diese Entscheidung deutlich steigen, immerhin stammen rund 70% des mobilen Traffics in den USA von einem iPhone. Die Bequemlichkeit vieler User wird dazu führen, dass eine separat bereitgestellte Google-App häufig nicht genutzt wird und der integrierte Dienst zum Einsatz kommt. außerdem lässt sich bei der Sprachsteuerung Siri der Suchanbieter nicht selbstständig festlegen, hier wird – ob der User will oder nicht – Bing genutzt.
Eines lässt sich allerdings sagen: Die Ergebnisqualität von Bing hat in den letzten Jahren massiv zugelegt, die Ignoranz vieler ist unbegründet.
Das iOS 7-Update wird rückwirkend auf allen iPhones 4, 4S und 5 installiert, auch die iPads 2, 3 und Mini werden die neue Softwareversion erhalten – das sind rund 500 Millionen Kunden, die aquiriert werden können.

Quelle: WPCentral


About the Author

Ich blogge seit längerer Zeit über ziemlich alle mobilen Betriebssysteme. Neben Symbian besitze ich ein Android und ein Windows Phone.