Microsoft portiert Age of Empires für Smartphones – WP als letztes

Microsoft hat erkannt, dass nicht nur Spielekonsolen und PCs den Markt für Games ausmachen. Nun soll der Klassiker Age of Empires portiert werden.

Aoe Logo Microsoft portiert Age of Empires für Smartphones   WP als letztes

Logo Age of Empires

Today, KLab Inc. announced a licensing agreement with Microsoft Corp. to develop a mobile version of Microsoft Studio’s Age of Empires franchise, which will be initially developed in English for iOS and Android and launched globally, with plans to release the game in other languages and on Windows Phone in the future. Some reports included incorrect information about additional Xbox Live-based games on iOS and Android but there are no further announcements beyond Age of Empires at this time.

Damit kündigte Microsoft heute an, dass der Allzeit-Klassiker Age of Empires zu den beiden großen Smartphone-OS zu portieren. Windows Phone soll erst später folgen. Offenbar soll es nicht nur bei Age of Empires bleiben, die Nachrichtenagentur Nikkei berichtet von einer taktischen Partnerschaft von “KLab” und Microsoft für Portierungen von weiteren Spielen aus dem Xbox- und PC-Programm.
Damit könnte sich Microsoft ein weiteres finanzielles Standbein sichern. Games könnten dann nicht nur im Microsoft-Imperium auf einem Windows-PC / Laptop / Tablet, einer Xbox oder einem Windows Phone gespielt werden, sondern auch auf konkurrierenden mobilen Systemen. Damit tut sich ein Markt von rund 350 Millionen potenziellen Kunden bei iOS und 750 Millionen Benutzern bei Android auf.

Meinung des Autors

Mensch, Microsoft. Schon wieder eine falsche Entscheidung getroffen. Klar sehe ich die Wirtschaftlichkeit von mehr Kunden und vielen Verkäufen, doch vielleicht sollte man erst einmal das eigene mobile Betriebssystem unterstützen und danach auf andere Plattformen wechseln? Das ganze erinnert mich an das Skype-Prozedere aus den letzten Tagen. Microsoft veröffentlicht Skype Video Messaging für iOS und Android, das eigene Kind Windows Phone bleibt erst einmal unangetastet. Das ist so, als würde Apple den Kartendienst Apple Maps zuerst für Android zur Verfügung stellen als für das eigene Betriebssystem. Wer findet den Fehler?
Auch wenn es vielleicht wirtschaftlich nicht von Anfang an den meisten Ertrag bringt, ist es dennoch eine schlechte Idee, zuerst die Konkurrenz zu unterstützen. Wenn selbst 1Live über solch eine Nichtigkeit wie Skype Video Messaging berichtet und sich darüber lustig macht, ist das nicht gerade positive PR. Dann ist es auch kein Wunder, wenn man hört: “Windows Phone ist schlecht”.
Der Vorstand von Microsoft sollte sich mal ernsthafte Gedanken machen, ob man vielleicht Windows Phone abschaffen sollte – zumindest mit der derzeitigen Mentalität. Hoffentlich ändert die interne Umstrukturierung bei Microsoft etwas daran. Hoffentlich. Sonst wird es mit den angestrebten Marktanteilen im Mobile-Bereich nichts. Out.

Quelle: WPC


About the Author

Ich blogge seit längerer Zeit über ziemlich alle mobilen Betriebssysteme. Neben Symbian besitze ich ein Android und ein Windows Phone.