Du wärst überrascht, wie viel große Technologieunternehmen wie Google, Facebook, Apple, Twitter und Amazon über dich wissen.

Sie sammeln gerade Informationen über dich und deine Gewohnheiten.

Diese Informationen werden verwendet, um speziell nach Ihren Präferenzen zu vermarkten.

Ich frage mich, wie viel sie über dich wissen?

Hier sind 22 Dinge, über die sie Daten sammeln, basierend auf Daten von Visual Capitalist.

1. Personenbezogene Daten
Zuerst einmal sind grundlegende Informationen wie Ihr Name, Geschlecht, Geburtstag, Kontaktinformationen, etc.

Wenn Sie in irgendeiner Eigenschaft auf Social Media sind, sind diese einfach genug, um sie auszugraben (es sei denn, Sie verwenden einen gefälschten Namen).

2. Standort und Adresse
Die meisten technischen Dienste nutzen die Standortverfolgung auf Smartphones.

Das bedeutet, dass Sie dort wohnen und Ihre üblichen Routen verfolgt werden können.

Dies ist besonders nützlich für lokale Unternehmen, die Kunden in einem bestimmten Gebiet ansprechen möchten.

3. Beziehungsstatus
Ob Sie Single oder verheiratet sind, beeinflusst das, was an Sie vermarktet wird.

Zum Beispiel, wenn Sie sich gerade verlobt haben, können Sie Anzeigen im Zusammenhang mit Hochzeiten erhalten.

Wenn Sie gerade erst geheiratet haben, können Sie anfangen, Möbel- und Babyartikelanzeigen zu sehen.

4. Arbeitsstatus und Einkommensniveau
Unternehmen wollen an Menschen mit Beschäftigung oder anderen Einkommensquellen vermarkten.

Ihr Einkommensniveau bestimmt die Anzeigen, die Sie sehen.

5. Bildungshintergrund
Hochschulabsolventen sind wahrscheinlicher, eine höhere Beschäftigung zu haben, was typischerweise mit einem höheren Einkommen korreliert – entsprechend verfolgen Unternehmen Ihr Bildungsniveau.

6. Ethnizität
Große Technologieunternehmen verfolgen Ihre Rasse/Ethnizität.

7. Religiöse und politische Überzeugungen
Sie wollen auch die religiösen Überzeugungen und politischen Orientierungen der Menschen kennen.

8. Daten zur Gesichtserkennung
Face ID wird als biometrische Sicherheitslösung allgegenwärtig, vor allem dank Apple.

Casinos haben zum Beispiel Datenbanken mit Gesichtserkennungsdaten, um jeden zu verfolgen, der rein und raus geht.

China nutzt auch die Technologie für seine anspruchsvollen öffentlichen Überwachungssysteme.

9. Finanz- und Bankinformationen
Dies sind Informationen, mit denen du wirklich vorsichtig sein musst, da es sich um dein Geld handelt.

Es gibt Leute da draußen, die schlechte Dinge tun können, wenn Ihre Finanzinformationen ausgegraben werden.

Aber Leute neigen dazu, ihre Kreditkartennummern in Online-Shops einzugeben, so dass Unternehmen sie die ganze Zeit bekommen.

10. IP-Adresse
Wenn Sie ein Gerät verwenden, das mit dem Internet verbunden ist, wird ihm eine eindeutige IP-Adresse zugewiesen.

Solange Ihre IP-Adresse bekannt ist, können Ihre Online-Aktivitäten verfolgt werden.

Sogar Ihr Gerät kann gehackt werden, wenn Sie Pech haben oder nicht vorsichtig genug sind.

Deshalb musst du sehr vorsichtig sein, wenn Leute deine IP-Adresse kennen.

11. Kommunikation
Wenn Sie eine Nachricht senden oder einen Anruf online tätigen, wird sie höchstwahrscheinlich in irgendeiner Weise archiviert. Instant Messenger wie Facebook Messenger speichern Ihren Chatverlauf.

In der Zwischenzeit können Anwendungen wie Skype auch Ihren Anrufverlauf speichern.

12. Kalender Veranstaltungen
Wenn Sie eine Kalenderanwendung wie Google Calendar verwenden, werden die Daten zu diesen Ereignissen auch nach deren Ende gespeichert.

Unternehmen nutzen es, um zu lernen, wie Sie Ihre Zeit verbringen, wie organisiert Sie sind und wie beschäftigt Sie sind.

13. Suchverlauf
Jedes Mal, wenn Sie etwas in Google oder anderen Suchmaschinen suchen, wird die Anfrage gespeichert.

Ihre Suchhistorie kann viel darüber aussagen, woran Sie interessiert sind.

14. Verbrauchte Medien
Was du auf YouTube siehst, sagt viel über dich und deine Interessen aus.

Es ist jetzt besonders wahr, da Videos heutzutage über so ziemlich alles im Internet zu sehen sind.

Es sind nicht nur Videos, die sie verfolgen – sie behalten den Überblick über die Spiele, die Sie spielen, die Musik, die Sie hören, die Bücher, die Sie lesen, usw.

15. Web-Browsing-Verlauf
Selbst wenn Sie Ihren Browser-Verlauf löschen, merkt sich Google, welche Websites Sie besucht haben.

Es weiß nicht nur, wo du warst, sondern auch, wie lange du schon hier bist. Es kann auch wissen, wohin Sie zu den üblichen Zeiten gehen, so dass es Ihre Surfgewohnheiten bekommt.

16. Social Media Verhalten
Es ist heutzutage selbstverständlich, dass alles, was Sie auf Social Media tun, aufgezeichnet wird.

Was auch immer du magst und kommentierst, die Seiten und Profile, die du folgst, die Personen, die du blockierst, und so weiter, werden alle in der Geschichte deines Kontos gespeichert.

17. Kaufhistorie
Natürlich führen Online-Shops Aufzeichnungen darüber, was Sie bei ihnen kaufen.

So können Sie verfolgen, was Sie gekauft haben, damit Sie wissen, wie viel Sie ausgegeben haben.

Die Daten können auch dazu verwendet werden, um für Produkte zu werben, zu denen du dich hingezogen fühlst.

18. Fitness- und Gesundheitsdaten
Fitness-Tracker sind jetzt überall, und dass Fitness- und Gesundheitsdaten manchmal hochgeladen werden.

Das kann viel über Ihre Bewegungsgewohnheiten sagen, wie gesundheitsbewusst Sie sind und wie konsequent Sie mit Ihrem Fitnessprogramm sind.

19. Angeklickte Anzeigen
Unternehmen wollen wissen, ob ihre Anzeigen angeklickt werden.

Sie verfolgen diese Klicks sowie die Werbekopie und das Format, das die Klicks verursacht hat.

20. Versteckte Beiträge aus dem Facebook News Feed
Social Media Plattformen sind daran interessiert, welche Beiträge auf Ihrem Feed Sie stören.

Wenn eine bestimmte Seite dazu neigt, Inhalte zu veröffentlichen, die von vielen Leuten blockiert oder versteckt werden, dann ist dies der Fall.