Raketenrucksäcke und fliegende Autos mögen eher zu Hause auf den Seiten von Sci-Fi-Romanen (und, äh, einigen Zeitschriften) geparkt erscheinen als in Ihrer Garage. 1924 prophezeite PopSci, dass luftgestützte Autos nur noch 20 Jahre entfernt seien, aber dieser großäugige Optimismus war nicht ohne Grund: Seit mehr als einem Jahrhundert basteln Erfinder an revolutionären Transitverfahren. Die Abstammung des Hyperloops beginnt in den 1870er Jahren. Der Tempomat wurde in den 1950er Jahren eingeführt. Im gleichen Jahrzehnt flogen die ersten Prototypen von Luftfahrzeugen. Und in den 60er Jahren entwickelten die Bell Labs Rucksäcke mit Jetantrieb. Diese Formen des zukünftigen Pendelns bewegen sich nach wie vor in den Erwartungen des Massenmarktes: Ist es sicher? Zuverlässig? Billig? Hier ist eine realistische Einschätzung unserer Träume von Menschen, die sich bewegen.

Fliegende Autos
Was ist das für ein Überfall?
Der Sinn des Fliegens von Autos ist Bequemlichkeit: über den Verkehr zu gehen, anstatt darin zu sitzen. Das bedeutet, dass die Antriebstechnologie des Fahrzeugs stark genug sein muss, um aufzusteigen, aber auch sicher, leise und wendig genug, um in einer Vorstadteinfahrt zu landen.

Während Start-ups clevere Flugpläne entwickelt haben, hat keiner das glückliche Mittel zwischen Auto und Flugzeug gefunden. Die Silicon Valley Firma Opener hat einen Einsitzer, der mit acht Rotoren vertikal abhebt, aber das Gerät hat keine Räder, was bedeutet, dass es eher ein persönlicher Hubschrauber als ein straßentauglicher Rover ist. Die Start-up-Firma Terrafugia aus Boston macht den Transition, ein zweisitziges Fahrzeug mit Klappflügeln. Mit seinen ausgefahrenen Flossen kann er bis zu 400 Meilen in Höhen von 9.000 Fuß fliegen. Aber es gibt einen Haken: Um abheben zu können, braucht man eine Start- und Landebahn.

Selbst wenn die Technologie zusammenkommt, könnte die Bürokratie die Autos am Boden halten. Die National Highway Traffic Safety Administration und die Federal Aviation Administration müssen fliegende Autos räumen. Michael Hirschberg vom Ingenieurkonsortium der Vertical Flight Society sagt, dass die Genehmigung mindestens ein Jahrzehnt entfernt ist. Terrafugia ist dem Abschluss seiner Papiere am nächsten, und Opener hat nur in Kanada eine Freigabe.

Konzepte & Prototypen
Wir haben vielleicht noch keine fliegenden Autos für den Massenmarkt, aber wir haben die Knicke seit Jahrzehnten ausgearbeitet.

1949: Obwohl der Vorläufer des von der FAA zertifizierten Moulton Taylor’s Aerocar als sicher zu fliegen gilt, wurde es nie in Produktion genommen. Das ergibt Sinn: Der Fahrer musste vor dem Flug einen Propeller und 15 Fuß Flügel befestigen.

2000: Paul Mollers M400 Skycar wurde in unserem Magazin vom März 2000 prominent erwähnt. Die einsitzige Maschine flog mit vier Ventilatoren und konnte “von Ihrem Hinterhof abheben”. Es ist immer noch nicht gelandet.

2018: Der Uber Air Mehrkreisel-Flyer startet und landet vertikal. Das Unternehmen strebt für 2020 den Einsatz von Lufttaxi-Flotten in L.A. und Dallas an, wobei die Fahrzeuge jedoch auf bestimmte Startplätze in den Städten beschränkt sein werden.

Vielversprechende Technologien
1. Bessere Batterien
Fliegende Autos müssen mit Strom betrieben werden, damit ihr Motorlärm nicht die Vorstädte erschüttert. Aber die besten Zellen von heute – wie die Lithium-Ionen-Phosphat-Zellen, die Terrafugia verwendet – haben nur 2 Prozent der Energiedichte von Kraftstoff. Die meisten Startups fügen weitere Pakete hinzu, aber das belastet Dinge, die schweben müssen. Der Sprung für Luftlimousinen wird eine Batterietechnologie namens Solid-State sein. Feststoffe können höhere Temperaturen vertragen, und heißere Batterien verbrauchen mehr Energie. Das Problem ist, dass niemand einen gemacht hat, der eine Ladung halten kann.

2. Mehr Leistung
Senkrechtstart ist am sinnvollsten für fliegende Autos. Allerdings würde die Verwendung eines einzelnen Motors oder Motors zum Heben eines Fahrgestells plus Passagiere Energie verschlingen. Für sein kommendes Hybridschiff Nexus leiht sich Bell Aerosystems ein effizientes Startsystem, das von Drohnen populär gemacht wurde: Quadrotoren. Im Aufbau teilen sich mehrere Stützen die Last und helfen, das Schiff zu stabilisieren. Ein geplantes Lufttaxi von Uber aus wird auf dem gleichen Weg abheben und dann mit den festen Flügeln nach oben fahren.

Hyperloop

Was ist das für ein Überfall?
Hyperloop-Kapseln zoomen mit Schallgeschwindigkeit entlang von Magnetschienen durch unterirdische Luftschläuche. Oder wie Elon Musk bei seiner Enthüllung 2013 twitterte: “Eine Mischung aus Concorde und Railgun.”

Musk erwartete, dass seine ehrgeizige Idee eine größere Erfolgschance haben würde, wenn mehrere Gruppen gleichzeitig daran arbeiten würden, also machte er das Projekt Open-Source. Auch hilfreich: Versionen der benötigten Hardware waren bereits auf dem Markt. Elektromotoren schicken die Kapseln auf Aluminiumschienen, Magnete sorgen für Levitation, und Bündel konventioneller Vakuumpumpen saugen die gesamte Luft aus den Hyperloop-Tunneln, um eine reibungslose Atmosphäre zu schaffen.

Die größte körperliche Herausforderung ist das Graben der Gänge, obwohl es mehr ein finanzielles als ein technisches Leid ist. Musk’s Venture für diese Grunzarbeit, die Boring Company, zitiert jede Meile Tunnel mit 1 Milliarde Dollar, aber das könnte ein Lowball sein: Denken Sie daran, dass New York City 2,5 Milliarden Dollar pro Meile für den Bau der Second Avenue U-Bahn-Linie ausgegeben hat.

Hyerloop-Projekte hatten auch Fehlstarts. The Boring Company hat Pläne in West LA gestrichen, anstatt einen Rechtsstreit mit Einheimischen durchzukauen. Dennoch sind einige Unternehmen optimistisch. Hyperloop Transportation Technologies wird in China und den Vereinigten Staaten den Grundstein für die Zukunft legen.